Joghurt per Post

Als Amazon mit seinem Lebensmittel-Sortiment online ging, hat auch die Diskussion um den „letzten Boommarkt im Internet“ wieder an Fahrt aufgenommen. Dass sich die Branche derzeit intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzt, wird auch dadurch deutlich, dass am 30.11.2010 der 1. Deutsche e-Food Kongress in Wiesbaden stattfindet. Die Agenda sowie die Referenten lassen dabei auf spannende Beiträge schließen. Erwartungsgemäß beschäftigen sich die einzelnen Vorträge unter anderem mit den erfolgreichen Modellen unserer Europäischen Nachbarn und mit einem der wesentlichen Probleme im Online-Lebensmittelhandel – der Logistik.

Aber nicht nur die Logistik ist gerade für Händler von Frischeprodukten noch eine der zentralen Herausforderungen. Eine entscheidende Frage ist auch, wie man es schaffen kann, den Einkauf von Lebensmitteln des täglichen Bedarfs effizient und zufriedenstellend zu gestalten, so dass man für einen Wocheneinkauf nicht Stunden vor dem Rechner verbringen muss. Ein spannender und meiner Meinung nach auch praktikabler Lösungsansatz hierzu kommt vom Unternehmen Jatuso:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=RuQNZ4r6gbc[/youtube]

Ob sich das Modell von Jatuso durchsetzen kann? Ich bin gespannt.

Interessante Neuigkeiten aus der Welt des Online-Lebensmittelhandels findet man übrigens immer wieder im sehr lesenswerten Exciting Commerce Blog von Jochen Krisch.

Philipp Hoberg

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.