21. April 2015 – Mobilegeddon und was jetzt zu tun ist

Heute ist der 21. April 2015, die Sonne scheint und ich konnte morgens entspannt mit dem E-Bike zur Arbeit. Keine bösen Emails im Postfach, der Kaffee steht bereit – hach es könnte doch alles so schön sein. Dummerweise hat unser aller Lieblingssuchmaschine Google diesen sonnigen Tag dazu auserkoren sein als „Mobilegeddon“ verschrienes Update auszurollen. Über die Auswirkungen wurde in den letzten Wochen viel spekuliert. Doch es ist klar, es wird wie bei den vergangenen Updates des Suchalgorithmus wieder Gewinner und Verlierer geben.

Suchergebnisse in Abhängigkeit vom Endgerät

Google möchten seinen Benutzern das beste Sucherlebnis und das beste Suchergebnis präsentieren. Dazu gehört auch, dass eine für Mobilgeräte optimierte Seite bei der Ansicht der Suchergebnisse auf einem Mobilgerät bevorzugt wird. Konkret bedeutet dies, dass google künftig unterscheidet ob ein Suchergebniss auf einem Mobilgerät angezeigt wird oder auf dem Desktop.

Um selbst zu testen ob die eigene Seite oder der eigene Shop mobil optimiert sind, stellt google einen Test bereit: https://www.google.de/webmasters/tools/mobile-friendly/.

Google-Testergebniss-Mobile-Friendly

Welche Auswirkungen hat das google Update auf das Desktop-Ranking?

So gut wie alle Informationen die man hierzu finden kann beziehen sich auf einen Aussage von Zineb Ait Bahajji, einer google Analystin. Sie verneint klar negative Auswirkungen einer nicht mobil optimierten Seite auf die Desktopsuche. Hier bleibt also allem Anschein nach erstmal alles wie gehabt.

Responsive Design oder mobile Version der Webseite?

Es gibt hier unterschiedliche Meinungen, ob ein responsives Design, also ein Design dass sich den Ausgabegeräten anpasst, Vorteile gegenüber eigenständigen mobilen Versionen bietet.

Aus unserer Sicht hat ein responsives Design den großen Vorteil, dass man nur eine Version seiner Seite oder seines Shops pflegen muss und nicht eine Desktopversion und zusätzlich eine Mobileversion. Wird eine Webseite komplett relauncht sollte aus meiner Sicht immer ein responsives Design berücksichtigt werden. Soll hingegen die Desktop-Version unangetastet bleiben und nur eine neue Möglichkeit geschaffen werden um das Nutzererlebnis auf mobilen Geräten zu optimieren macht eine eigenständige mobile Version sinn und ist in den allermeisten Fällen auch sicherlich günstiger umzusetzen.

Auch wenn google hier ziemlich lange in Richtung einer bevorzugung des resposive Designs gesteuert ist, scheint hier ein Umdenken stattzufinden und auch andere Lösungsansätze wie eben die eigenständige mobile Version akzeptiert zu werden.

Fazit: Analysieren und Aufmerksam sein

Sie merken, es wird noch viel spekuliert und die Auswirkungen des Updates werden sicherlich erst in einigen Wochen klar werden. Grundsätzlich sollten spätestens jetzt alle Seitenbetreiber handeln, deren Seiten noch nicht mobile friendly erstellt wurden. Die Zeit darüber zu diskutieren ob eine solche Optimierung nötig ist oder nicht ist seit heute vorbei.

Darüber hinaus empfehlen wir allen Seitenbetreibern in den nächsten Tagen und Wochen einen sehr genauen Blick auf die Zahlen aus ihren Web-Analysesystemen zu werfen. Brechen mobile Besucher, die aus den organischen Suchergebnissen kommen, weg oder zieht der Wettberwerb beispielsweise bei bestimmten mobilen Suchbegriffen vorbei und steht im Ranking vorne, ist Handlungsbedarf gegeben.

Oliver Kraft

Oliver Kraft ist Gründer und Geschäftsführer des auf E-Commerce-Lösungen spezialisierten Dienstleisters sologics GmbH & Co. KG.Der staatlich geprüfte Betriebswirt kann auf mehr als 18 Jahre E-Commerce Erfahrung zurückgreifen. Er begleitet erfolgreich zahlreiche E-Commerce Projekte verschiedenster Größenordnung – vom Startup bis zum börsennotierten Großunternehmen.Oliver Kraft ist verheiratet und stolzer Vater von 2 Söhnen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.