Mittelstand die Macher

Vor wenigen Wochen habe ich in einer Fachzeitschrift einen Artikel über die Eventreihe „Mittelstand die Macher“ gelesen. Die Events finden in 6 deutschen Städten statt und haben die Schwerpunkt „Digitalisierung im Mittelstand“. Veranstalter sind die Telekom und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW). Das klingt doch vielversprechend, ein Termin in Mönchengladbach am 10. Juni steht kurz bevor, also nichts wie zur Anmeldung…

Ich muss zugeben, dass meine Ansprüche an die Veranstaltung nicht all zu hoch waren, da ich nicht unbedingt erwartet habe viel neues zu erfahren. Die Digitalisierung ist leider ein Thema, dass in den Köpfen vieler Mittelständler bereits damit abgehakt ist, dass anno-dazumal eine Unternehmenswebseite erstellt wurde. Ob Telekom, BVMW oder sologics, da haben wir allesamt das Problem, unsere Botschaft in die richtigen Köpfe zu bekommen, denn die Wirkrichtung eines erfolgreichen Digitalen Wandels ist nunmal Top-Down. Wir müssen mit unserer Botschaft in die Köpfe der Chefs: Digitalisieren jetzt!

Die Veranstaltung im Stadion von Borussia Mönchengladbach ist gut besucht. Die Registierung erfolgt sehr zügig und nach wenigen Minuten stehe ich mit meinem Namens-Schildchen bereits auf dem „Marktplatz“, der Ausstellungsfläche der Veranstaltung. Klar, den größten Teil der Fläche beansprucht die Telekom für sich, daneben einige Cloud-Dienstleister, Hosting-Anbieter usw. Ich empfinde es als sehr angenehm, dass ich nicht sofort von allen Seiten „überfallen“ werde. Ich orientiere mich ein wenig, besorge mir ein kleines Frühstück und gehe raus ins Stadion, wo das Plenum in den VIP-Rängen integriert ist. Die Sonne scheint, der Wind weht leicht – ja der Job war schonmal scheißer 🙂

IMG_3106

Das Plenum beginnt, moderiert von Birte Karalus. Mir fällt auf, dass technisch und organisatorisch alles auf allerhöchstem Niveau gehalten ist. Die Keynote hält Mario Ohoven. Ich habe keine Idee ob er das was er in den nächsten Minuten von sich gibt selbst geschrieben hat oder er einen fleissigen Redenschreiber hat. Ist ja auch egal, der Schreiber kennt sich gut aus mit den aktellen Zahlen und verweist in vielen Punkten auf die aktuelle Studie der Commerzbank. Die Kernaussage für mich ist: 86 % der 4.000 befragten Unternehmer (mit mehr als 2,5 Mio. Euro Jahresumsatz) sehen in der Digitalisierung eine große Chance. Soweit so gut, aber 63 % der Befragten warten dennoch eher ab und beobachten den Markt.

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und der Europäischen Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen findet das passende Wort hierfür: Beschämend! Beschämend für den Mittelstand und beschämend für den Wirtschaftsstandort Deuschland. Ich denke in 3 Jahren wird man dieses Abwarten in Retrospektive als unternehmerische Fahrlässigkeit bezeichnen können.

Nur rund 15 % der Unternehmen sind digitale Innovatoren und diese sind durchaus über alle Branchen verteilt. Ohoven macht allen klar, es gibt keinen Grund mehr zu warten: Es gibt die Technik, es gibt das Know-How und es gibt die Akzeptanz die es möglich machen sich digital zu Transformieren. Diejenigen, die diese Chance ergreifen, sichern sich einen Vorsprung vor dem Wettbewerb – und wer weiter wartet verliert den Anschluss. Der Mann redet mir aus der Seele und ich hoffe die Botschaft kommt bei den anwesenden Entscheidern ebenso an.

Es folgt noch etwas Werbung von den Verantwortlichen der Telekom für Produkte und Lösungen aus dem Haus, dann geht es weiter in die erste Workshoprunde. Da man im Stadion mittlerweile in der Sonne braun gebraten wird, ist mein Kriterium der Workshopauswahl „Haupsache raus aus der Sonne“ 😉 Ich lande in einer sehr werblichen Vorstellung der Telekom und Microsoft zum Thema „IT aus der Steckdose“. Für mich gibt es dabei nichts neues außer der Erkenntnis, das mancher Telekom-Vertriebler auch noch nicht so ganz im Digitalen Zeitalter angekommen ist:

Im Anschluss wird 90 Minuten Pause gemacht. Zeit in Ruhe da hervorragende Essen zu genießen und ein paar Gespräche mit anderen Teilnehmern zu führen. Dann geht es für mich wieder raus an die Luft. Ich arbeite ein bischen im mittlerweile etwas schattigeren Stadion und wurdere mich, dass kaum jemand zum Event twittert.

Nach der Pause höre ich einen exzellenten und motivierenden Vortrag von Edgar K. Geffroy zum Thema „Kunde in der digitalen Welt“. Als Business-Neudenker des digitalen Wandels sieht Edgar K. Geffroy weitreichende Konsequenzen auch für den Verkaufs- und Marketingwandel: „Den digitalen Wandel als Chance zu erkennen, ist der Anfang einer neuen Entwicklung!“ Wer in Zukunft aktiv und transparent am Markt agieren will, muss eine individuelle digitale Kundenstrategie entwickeln, die die klassische und die digitale Welt miteinander vernetzt. Wie können Unternehmen durch engere Kundenbeziehungen mit einer neuen Unternehmenskultur diese Herausforderungen angehen? Der Typ ist ’ne Wucht: Motivierend, humorvoll und mit vielen Beispielen aus der Praxis führt er durch seinen Vortrag. Kein Wunder, dass das Magazin WirtschaftsWoche Geffroy als einen der zehn führenden Business-Motivatoren einstufte.

Nach diesem zweiten Plenum geht es wieder in die Workshops hinein. Ich erwarte hier keine neue Erkenntnisse und muss ohnehin weiter, da abends die eLotsen nach Hagen eingeladen haben.

Mein Fazit

Diese Veranstaltung sollte man auf jeden Fall besuchen, wenn man sich mit dem Thema Digitalisierung befasst. Besonders weil die Sprache die die Referenten wählen für jeden verständlich ist – man spricht Klartext und kein Fachchinesisch. Die Organisation ist sehr professionell, die Speaker im Plenum hochkarätig. Auch bei den Workshops ist fast immer etwas für jeden dabei, egal ob Sie Kunden begeistern, digitaler werden oder Mitarbeiter entwickeln wollen. Die Teilnahme am Event ist zudem kostenlos, wenn man sich bewirbt. Am 18. Juni ist noch eine Chance für Kurzentschlossene in Stuttgart teilzunehmen: Link zur Anmeldung

Oliver Kraft

Oliver Kraft ist Gründer und Geschäftsführer des auf E-Commerce-Lösungen spezialisierten Dienstleisters sologics GmbH & Co. KG.Der staatlich geprüfte Betriebswirt kann auf mehr als 18 Jahre E-Commerce Erfahrung zurückgreifen. Er begleitet erfolgreich zahlreiche E-Commerce Projekte verschiedenster Größenordnung – vom Startup bis zum börsennotierten Großunternehmen.Oliver Kraft ist verheiratet und stolzer Vater von 2 Söhnen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.